Startseite FrauenKirchenKalender Die Verlagsgruppe mit Sinn für das Leben
Thema des Jahres
Thema des Jahres
FrauenKirchenKalender
Der Frauenkirchenkalender bei Facebook
Rund um den FrauenKirchenKalender
Geschichte

1991 beschloss die Pfarrerin Brigitte Enzner-Probst einen eigenen Kalender für Frauen zu kreieren – als Alternative zum ausschließlich durch Männerbiografien bestimmten Pfarrerkalender. In Hanna Strack fand sie eine inspirierte und tatkräftige Mitherausgeberin und -redakteurin. Zwei Jahre lang erschien der FrauenKirchenKalender im Chr. Kaiser Verlag in München. Nach dem Verkauf des Chr. Kaiser Verlags gründete Hanna Strack 1993 einen eigenen Verlag, in dem der Kalender viele Jahre gut aufgehoben war.

Zunächst verstärkte Irene Löffler aus München das Redaktionsteam, dann ab 2001 die katholische Theologin Dr.in Gertraud Ladner aus Österreich, seit 2003 ist sie Mitherausgeberin. Als Hanna Strack aus Altersgründen den Verlag aufgab, fand der FrauenKirchenKalender mit der Ausgabe für das Jahr 2006 seine neue Heimat im Claudius Verlag. Seit 2009 erscheint er in neuer Optik. Das Frauenmotiv erhält jedes Jahr ein neues Farbkleid. Seit 2013 erscheint der FrauenKirchenKalender im Patmos Verlag.



Name

Manche potenziellen Käuferinnen stoßen sich am Wort »Kirche«. Wirkt das heute nicht etwas antiquiert?
Der Name basiert auf der feministisch-theologischen Grundüberlegung: Frauen bringen nicht nur etwas zur Kirche hinzu, sie sind selbst Kirche – Frauenkirche. Diesen Anspruch will der Kalender transportieren und mit Leben erfüllen.
In seiner biografischen Ausrichtung wirkt der Kalender mit bei der Verknüpfung vieler Generationen von Frauen, schafft ein Bewusstsein für ihre Wurzeln und lässt eine Genealogie, einen Stammbaum von Frauen erstehen. Auch dies ist ein Anliegen feministischer Theologie.
Selbstverständlich für den Kalender ist der Gebrauch gerechter Sprache.
Der Kalender soll eine alltagstaugliche und zugleich theologisch durchdachte, interreligiös offene und gesprächsfähige Spiritualität vermitteln.



Inhalt

In seiner ökumenischen und interreligiösen Ausrichtung präsentiert der Kalender jedes Jahr Frauenbiografien aus unterschiedlichen Jahrhunderten. Künstlerinnen, Politikerinnen, religiöse Lehrerinnen, Frauen in allen Berufen, Frauen auch aus anderen Religionen machen den Kalender zu einer spannenden Begleiterin durch das Jahr.
Der Kalender richtet sich stets nach einem aktuellen Jahresthema aus.
Daneben stärkt die Lesenden an jedem ersten Sonntag im Monat ein Segenswort. Hinzu kommen Gebete, Rituale, Gedichte und Tänze, aber auch politische Informationen.
Doppelseiten geben Impulse für den eigenen inneren Weg sowie für das Gespräch in Frauengruppen.
Weitere nützliche Informationen sind der ökumenische Bibelleseplan, Hinweise zu Feiertagen, der Sonnen- und Mondkalender sowie Links und Adressen frauenspezifischer Verbände, Einrichtungen und Zeitschriften.



Entstehung

Die Herausgeberinnen verbinden in ihrer eigenen Existenz Beruf und Familie, theologische Wissenschaft und menschliche Begegnungen miteinander.
Sie sind engagiert in feministisch-theologischen und ökumenischen Netzwerken und Projekten, die sie mit unterschiedlichsten Frauen zusammenbringen. Der Kalender entsteht aus diesen Gesprächen und Kontakten heraus.
Patmos Verlag
Verlag am Eschbach
Matthias Grünewald Verlag
Jan Thorbecke Verlag
Schwabenverlag
Kunstverlag Ver Sacrum
Nehmen Sie Platz und genießen Sie die Angebote unserer Verlage
Verlagsgruppe Patmos
FrauenKirchenKalender
Verlagsgruppe Patmos in der Schwabenverlag AG
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Telefon: (0 76 34) 5 05 45-16 · Fax: (0 76 34) 5 05 4529
Vorstand: Ulrich Peters · Vorsitzender des Aufsichtsrats: Dr. Clemens Stroppel
Registergericht Stuttgart, HRB 210919 · USt.-Id.Nr.: DE 147 799 617
AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum